Betreutes Wohnen

 

Rupp’s Landheimet ist ein kleiner idyllischer Weiler mitten im hügeligen Fahrni oberhalb von Thun, mit einer heimeligen Aussicht auf den Niesen und die Stockhornkette. Ein Aktivstall für Pferde, das Werkgebäude und unser typisches Emmentaler Wohnhaus mit dem grossen Garten sind das Herzstück von Rupp’s Landheimet. 

 

 

 

Wir unterstützen und begleiten Menschen mit einer geistigen und psychischen Beeinträchtigung auf ihrem Weg in ein selbständigeres Leben auf unserem Hof oder auch ausserhalb in einer anderen Wohnform.

 

Für uns ist es sehr wichtig, dass sie Anerkennung und Wertschätzung im Zusammenleben mit uns erfahren und wir ihnen familiäre und klare Strukturen vorweisen, in denen sie feste Bezugspersonen haben.

 

 

Wir haben Freude an einem gemeinsamen Zusammen und besitzen das notwendige „Gspühri“, diese Art des gemeinsamen Zusammenlebens zu führen. Dies setzt sich aus unserer Haltung, unserem Menschenbild und erworbenen Fachwissen zusammen.

 

Wir kennen unsere Grenzen und tragen Sorge zu uns und zu den anderen. 


Leben im Wandel der Jahreszeiten

 

Die jeweiligen Jahreszeiten geben uns die jeweilige Tagesstruktur vor, wobei im Mittelpunkt der täglichen Arbeit in der Landwirtschaft das Betreuen und Versorgen unserer Tiere steht. Die saisonalen Veränderungen mit dennoch immer wiederkehrenden typischen Beschäftigungen geben Halt und die Möglichkeit Verantwortung zu tragen und sich weiterzuentwickeln.

 

Im Zyklus der Jahreszeiten wird im Frühling der Bauerngarten fürs Anpflanzen vorbereitet, im Sommer bringen wir die Heuernte ein, im Herbst lesen wir die Äpfel von den Bäumen und ernten den reichhaltigen Garten und im Winter widmen wir uns der Pflege unseres Waldes und der Aufbereitung von Brennholz.

 

 

Unseren Betrieb beheizen wir vollumfänglich mit Holz. Unter professioneller Anleitung erbauen wir in unserem gut eingerichteten Werkhaus diverse Anschaffungen, sei es für den Unterhalt oder beispielsweise gezielt in Form eines Insektenhotels oder eines Vogelkastens.

 

All diese wichtigen Beschäftigungen stärken das Gemeinschafts-gefühl aller Beteiligten. Jede Hand ist eine Hilfe, individuell nach den eigenen Fähigkeiten angepasst.

 

Im Vordergrund all dieser Tätigkeiten steht das ganzheitliche Fördern und Begleiten durch diese lebenspraktischen Tätigkeiten.

 


Wer kommt zu uns?

 

Menschen mit einer geistigen oder psychischen Beeinträchtigung oder mit einer Lernschwäche finden bei uns einen begleiteten Wohn- und Betreuungsplatz.

 

Sie können ihren Lebensalltag mitbestimmen und wir bieten individuelle Lösungen und Hilfestellungen an, um unseren Betreuten zu mehr Selbstständigkeit und somit mehr Selbstvertrauen zu verhelfen.

 

 

 

      Anforderungen

  • Menschen mit einer geistigen oder psychischen Beeinträchtigung
  • Menschen mit einer Lernschwäche
  • Ab 18 Jahren
  • IV-Bezüger

 


Jacqueline und Andreas

Jacqueline
Jacqueline
Andreas
Andreas

Weitere Mitbewohner